Komisch?

irgendwie hadere ich mit mir selbst und habe gerade keine Antwort darauf.

staubsaugerbürste_1920Warum macht Martina das Aufräumen und sauber machen mehr Spaß bzw. geht es leichter von der Hand als in meiner männlichen Rolle?

Es ist ja nicht gerade so dass ich nur selten in meine weibliche Rolle schlüpfen kann, denn eigentlich bin ich es mittlerweile sehr oft in der Woche. Anfangs dachte ich dass ich mir das nur einbilde, aber dem ist definitiv nicht so. es ist auch nicht der Fall dass ich zum putzen spezielle Kleidung tragen würde. Nein, einfach ganz normale Alltagskleidung.
Tja, für mich halt normale Alltagskleidung, wie z.B.: Sweater oder T-Shirt mit Jean, hin und wieder auch einen bequemen Jeansrock oder auch das Hauskleid, welches ich euch in meinem Blog ja schon vorgestellt habe.

Also würde ich das dann doch nicht als Fetisch bezeichnen.

Sei’s drum, egal wie, die Hausarbeit muss erledigt werden – auch egal in welcher Kleidung, aber nachdenklich stimmt es mich schon……

 

Advertisements

5 Kommentare

  1. Ist es vielleicht, dass du da in ein Frauenklischee rutschst? Weil es nicht männlich ist zu putzen? Aber lass dir sagen; ich bin eine Frau von Geburt an und putze in keiner noch so ausgefallenen Kleidung gerne.

    Gefällt mir

  2. Ich kann dir das natürlich nicht 100%ig sagen, aber ein Denkanstoß: Für mich klingt das „logisch“ wenn man überlegt wie das Frauenbild war als du aufgewachsen bist (und zum Teil auch noch ist). Kinder wollen zumeist ihrem gleichgeschlechtlichen Elternteil nacheifern. Martina ist eine Frau, eine Frau war mal ein Mädchen, ein Mädchen will (meistens) machen was Mutti vormacht. Jetzt ist Martina groß, aber jeder Mensch war mal Kind und wenn Martina jetzt lieber saubermacht als in der Rolle als Mann, dann könnte das damit zu tun haben, dass Martina als Kind gesehen/gelernt hat Frauen machen eben sauber und das einfach als weibliche Tätigkeit erlebt, die Mädchen/Frauen weiblich wirken lässt. (Wie gesagt beachten wie das Frauenbild während deiner Kindheit war, das prägt unbewusst. In Deutschland durften Frauen damals noch nicht ohne Genehmigung des Ehemannes arbeiten, hier hat ein Mädchen also damals definitiv noch gelernt Hausarbeit ist weiblich und zur Hausarbeit gehört auch putzen.)

    Gefällt mir

  3. @dergl
    Das könnte natürlich ein Grund sein warum es so ist, aber ich möchte gleich eines betonen:

    Ich bin kein Mensch der in solchen Klischees denkt, heute kann doch jeder (fast) alles machen und da ist es egal wer den Part der Hausarbeit übernimmt oder die diversen anderen anfallenden Arbeiten übernimmt.

    Klar ist es bei uns eben aus der Situation heraus, so dass ich die Hausarbeit usw. erledige. Ich bin daheim und kann von meiner Partnerin doch nicht verlangen dass sie nach einem harten Arbeitstag auch noch die Hausarbeit erledigen muss während ich auf der faulen Haut gelegen bin oder eben sonst etwas gemacht habe.

    Aber im Grunde kann deine Vermutung schon stimmen……

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s